Allgemeine Geschäftsbedingungen von DJBonsai

1. Vertragspartner

Nachstehende allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für die Vertragsverhältnisse mündlich wie schriftlich zwischen dem DJBonsai (in Folge auch DJ [Name] bzw. DJ-Team genannt) und seinem Vertragspartner (in Folge Auftraggeber genannt) in Berlin, Brandenburg, bundesweit und im Ausland.

2. Vertrag

Verträge zwischen DJBonsai und Auftraggeber entstehen durch:

  1. mündliche (telefonische) Auftragserteilung sowie Auftragserteilung per E-Mail.
  2. Annahme eines schriftlichen Rahmenvertrages gemäß Vorgabe.
  3. das gesprochene Wort "JA", denn das zählt bei uns wirklich noch was.
  4. Wird einer zeitlich befristeten Vorauszahlung (Überweisung) nicht nachgekommen, gilt der Rahmenvertrag als abgelehnt. Hieraus ergeben sich für keinen der beiden Vertragspartner irgendwelche Verpflichtungen oder rechte auf Vergütungen und Ersatzforderungen. Nach Zustellung unseres Rahmenvertrages bzw. Angebotes verpflichtet sich der Auftraggeber bei Ablehnung des Vertrages / Angebotes, DJBonsai von der Ablehnung in Kenntnis zu setzen.
  5. Bei Auftragserteilung 14 Tage vor dem geplanten Veranstaltungstermin gewähren wir keine Freihaltungsfristen und Bedenkzeiten. In diesem Fall sollte der Auftraggeber umgehend eine Entscheidung treffen, da wir wegen der Planungsphase und der noch verbleibenden Zeit keine Termine mehr reservieren bzw. frei halten können.
  6. Um unangenehme Überraschungen von Anfang an auszuschließen, müssen die Angaben vom Auftraggeber wahrheitsgemäß gemacht werden, da DJBonsai Nachforderungen stellt, sollte es durch Informationslücken zu einem Vertrag zum Nachteil von Music Edition bzw. dessen beauftragten DJ kommen.
  7. Achten Sie bitte bei der Endzeit für Ihre Veranstaltung auf die mit dem am Veranstaltungsort mit dem Spielstättenvermieter ausgehandelte Endzeit für Ihre Veranstaltung und darauf das der DJ je nach Menge der aufgebauten Technik zwischen 30 und 90 Minuten braucht um sein Equipment abzubauen und zu verladen.
  8. Sofern keine schriftliche Vereinbarung darüber vorliegt das vom DJ gefertigte Fotoaufnahmen von Personen bzw. Personengruppen nicht im Internet veröffentlicht werden dürfen, verbleibt das Bestimmungsrecht über die Verwendung der Bilder beim ausführenden DJ bzw. Music Edition. Im Internet veröffentlichte Bilder dienen ohne jede Ausnahme der Werbung im positiven Sinne, Namen von Personen werden nicht genannt.
  9. Eine vorzeitige Beendigung einer Veranstaltung, die der ausführende DJ nicht zu verantworten hat berechtigt nicht zu Preisnachlässen. Vorzeitiges Ende einer Veranstaltung kann eintreten durch Witterung, auftretende Schäden durch die die Sicherheit der Gäste nicht mehr garantiert werden kann, Anordnung durch Ordnungskräfte und Personen mit Hausrecht. Wenn die Sicherheit des DJ's und dessen Equipment wegen randalierender Gäste nicht mehr gewährleistet ist und wenn wegen zu geringer Gästezahl eine Fortsetzung der Veranstaltung bis zum eigentlich geplanten Ende sinnlos wäre.
  10. Grundsätzlich entscheidet der DJ die musikalische Gestaltung einer Veranstaltung. Ausnahmen bilden Familienfeiern und andere Veranstaltungen für die Musikwünsche vereinbart sind und Veranstaltungen mitfesten Ablaufplan. Sind Musikwünsche vereinbart entscheidet der DJ in welcher Reihenfolge die gewünschten Titel gespielt werden. Ein Anspruch auf das Abspielen gewünschter Musikstücke besteht nicht.
  11. Die Lautstärke auf Veranstaltungen wird von den Gästen unterschiedlich wahr genommen. Für Folgeschäden wegen hoher Lautstärke auf Veranstaltungen von DJBonsai übernehmen wir keine Haftung. Jeder Gast ist vom Auftraggeber davon in Kenntnis zu setzen das man sich aus dem Bereichen der Beschallungssysteme zurück zu ziehen hat, wenn diese doch mal lauter werden. Im allgemeinen ist DJBonsai darauf bedacht eine für alle Veranstaltungsteilnehmer zumutbare Lautstärke zu fahren, hierbei können Auftritte von Künstlern eine Ausnahme bilden.

3. Festgelegte Spielzeiten

  1. Die festgelegten Spielzeiten z.B. 19:00 Uhr bis 01:00 Uhr veranlassen den DJ nicht um 01:00 Uhr die Regler herunter zu ziehen und Feierabend zu machen. Hier liegt es am Auftraggeber zu entscheiden ob der DJ die Veranstaltung beendet. Bleibt diese Information zur im Rahmenvertrag als Orientierung vereinbarten Endzeit vom Auftraggeber aus, macht der DJ so lange weiter bis zwischen Auftraggeber und DJ eine Endzeit festgelegt ist.
  2. Für jede angefangene Verlängerungsstunde wird zur festgelegten Gage ein im Rahmenvertrag vereinbarter, verbindlicher Zuschlag fällig, der zusammen mit der festgelegten Gage nach der Veranstaltung in Bar ausgezahlt wird.
  3. Open End Veranstaltungen laut Pauschalpreis / Paketpreis hingegen finden bis maximal 3:00 Uhr statt, wenn der Auftraggeber mit dem DJ vor 3:00 Uhr keine andere Endzeit vereinbart. Im Rahmenvertrag vereinbarte Spielzeiten sind für den DJ eine ungefähre Zeit zur Orientierung, jedoch nicht verbindlich. Das entscheidende Wort spricht immer der Auftraggeber zur entsprechenden Stunde vor Ort.
  4. Das Zeitfenster Open End Veranstaltung bis 3:00 Uhr wird in Verbindung mit Pauschalpreisen / Preispaketen gelegt. Die Beendigung der Veranstaltung vor 3:00 Uhr ist möglich, berechtigt jedoch nicht zu Abzügen von der Gage.
  5. Der Auftraggeber bestimmt wann eine Veranstaltung beendet wird, ist dann jedoch auch verpflichtet die geleisteten Verlängerungsstunden entsprechend der Vorgaben im Rahmenvertrag zu vergüten.
  6. Eine vorzeitig beendete Veranstaltung berechtigt den Auftraggeber nicht zu Abzügen von der im Rahmenvertrag vereinbarten Gage, es sei denn der DJ hat nachweislich durch sein Verhalten zur Beendigung der Veranstaltung geführt.
  7. Zur bezahlten Spielzeit zählt die Zeit in der, der DJ Musik für seinen Auftraggeber und dessen Gäste abspielt, dazu zählt auch die Hintergrundbeschallung zum Sektempfang, Kaffee und Kuchen, Abendessen usw.

4. Rücktritt vom Vertrag / von der Buchung

Ein Rücktritt vom verbindlichen Rahmenvertrag seitens des Auftraggebers ist nur schriftlich möglich, jedoch werden Ausfallkosten wie folgt berechnet:

Rücktritt bis 30 Tage vor der Veranstaltung: 30 % der vereinbarten Gage

Rücktritt bis 20 Tage vor der Veranstaltung: 50 % der vereinbarten Gage

Rücktritt bis 10 Tage vor der Veranstaltung: 80 % der vereinbarten Gage

Rücktritt bis 25 Stunden vor der Veranstaltung: 90 % der vereinbarten Gage

Rücktritt am Tag der Veranstaltung: 100 % der vereinbarten Gage. Ein Rücktritt innerhalb 24 Stunden vor der Veranstaltung wird als Rücktritt am Veranstaltungstag bewertet.

Ausfallkosten in voller Höhe der Gage kommen auf den Auftraggeber zu, wenn es zu einer DJ-Doppelbuchung kommt, die Music Edition nicht zu verantworten hat und unser DJ aus diesem Grund die gebuchte Veranstaltung nicht durchführt. Hierbei spielt es auch bei Betrieben als Auftraggeber keine Rolle, welcher Mitarbeiter des Unternehmens die DJ-Buchung vorgenommen hat, die volle Höhe der Ausfallkosten für den DJ trägt der Auftraggeber.

Ausnahmen: Sollte es nach der Absage einer Veranstaltung durch den Auftraggeber zu einem Auftrag an einem anderen Termin innerhalb von 3 Monaten kommen, werden die Stornokosten gesondert geregelt.

Ein Rücktritt seitens des vom DJ-Team gestellten DJ's ist nur möglich durch:

- Krankheit

- technisch bedingte Ausfälle

- andere wichtige Gründe

- Unfall

- Tod

In diesem Falle wird durch Music Edition gleichwertiger Ersatz zu den im Rahmenvertrag vereinbarten Konditionen gestellt – dies jedoch ohne Anerkennung einer Rechtspflicht. Ein Rücktritt vom Vertrag / von der Buchung hat so frühzeitig wie möglich schriftlich zu erfolgen.

5. Haftung & Bedingungen

  1. Für alle Personen- und Sachschäden während einer Veranstaltung haftet ausschließlich der Auftraggeber, soweit der Schaden nicht durch grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten des DJ'sverursacht worden ist. Grundsätzlich sind unbefugte Personen nicht berechtigt am Equipment des DJ's zu hantieren, da wir für daraus entstehende Schäden in welcher Art auch immer keine Haftung übernehmen.
  2. Für Schäden am Fahrzeug, an Equipment und Musikdatenträgern vom DJ, die während / vor / nach einer Veranstaltung durch Gäste fahrlässig, grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht werden, haftet in erster Linie der Auftraggeber (bzw. seine Versicherung) im vollen Umfang. Der Auftraggeber macht dann in der Folge seine Ansprüche gegenüber dem Schadenverursacher geltend, sofern dieser ermittelbar ist.
  3. Für den ordnungsgemäßen Ablauf einer Veranstaltung ist der Auftraggeber selbst verantwortlich.
  4. Kommen Verträge zum Nachteil vom DJBonsai zustande, die auf falsche oder lückenhafte Angaben zurückzuführen sind, wird es in jedem Fall eine Nachforderung geben, die gegebenenfalls auf rechtlichem Weg eingefordert wird.
  5. Falsche Angaben sind unrichtige Angaben über Größe und Umfang der Veranstaltung, stark abweichende Anzahl der Gäste, sowie nicht angekündigte Gastkünstlerauftritte die vom DJ technisch begleitet werden sollen. Für aus unrichtigen Angaben resultierende Folgeschäden am Equipment des DJ's haftet der Auftraggeber im vollen Umfang. Dies kann zum Beispiel passieren wenn der DJ mit einem Beschallungssystem für 50 Personen unerwartet 150 Personen zu beschallen hat, wodurch bei einer permanenten Überbelastung Schäden am Equipment auftreten können. Für den dadurch entstehenden Ausfall und Schaden ist der Auftraggeber allein verantwortlich. Bei Zerstörung von Boxen und Endstufen und sonstiges Equipment in Folge von Überbelastung nach falsch angegebener Personenzahl und / oder Spielstättengröße wird der Wiederbeschaffungswert bzw. Neuwert angerechnet. Abzüge bei der vereinbarten Gage sind in diesem Fall unzulässig auch wenn es durch den technischen Ausfall zum Abbruch der Veranstaltung kommt.
  6. Für Veranstaltungen von mehr als 20 Kilometern vom Techniklager ( Berlin Neukölln) wird entsprechend der Entfernung eine Kilometerpauschale für die Hin- und Rückfahrt erhoben, die sich u.a. nach den aktuellen Kraftstoffpreisen richtet.
  7. Kommt der DJ und weiteres Personal zu Veranstaltungen, die mehr als 100 Kilometer vom Wohnort entfernt stattfinden, sind auf Kosten des Auftraggebers Hotelzimmer für eine Übernachtung mit Frühstück zu reservieren und ein sicherer Abstellort für das Fahrzeug des DJ's zu garantieren, bzw. ein sicherer verschließbarer Raum für die Technik, so dass keine unbefugten Personen an das Fahrzeug bzw. an die Technik im Fahrzeug oder verschlossenen Raum heran kommen. Das Hotel sollte sich so nahe wie möglich am Veranstaltungsort befinden.
  8. Sofern unser DJ durch nicht von ihm zu verantwortende Umstände und äußere Einflüsse ( höhere Gewalt, Naturkatastrophen, behördliche Anordnung, Betriebsstörungen beim Auftraggeber, Stromausfall- oder Stromschwankungen, Platzmangel, etc. ) die vereinbarten Leistungen nicht erbringen kann, hat der Auftraggeber kein Recht auf Rücktritt vom Vertrag, keinen Anspruch auf Schadensersatz, kein Recht auf Zurückhaltung einer Zahlung bzw. eines Teilbetrages.
  9. Vom Auftraggeber ist zu gewährleisten bzw. dafür Sorge zu tragen, dass der kürzeste Weg vom Fahrzeug zum Veranstaltungsplatz ( Aufstellort der Technik ) freigehalten wird und nicht durch Stühle und Tische etc. versperrt wird sowie dass bei Dunkelheit für ausreichende Beleuchtung zum Be- und Endladen gesorgt ist. Für den Transport der Technik von mehr als 50 Metern oder über Treppen werden Zuschläge gemäß Rahmenvertrag erhoben.
  10. Veranstaltungen unterschiedlicher Art bedürfen unterschiedlichen Platzbedarf. Der für den Aufbau der Technik vereinbarte Platz ist entsprechend der Vereinbarung unbedingt frei zu halten. Geschieht dies nicht, so dass nur ein Teil der Technik aufgebaut werden kann, berechtigt dies nicht zu Preisnachlässen.
  11. Für die Dauer einer Veranstaltung ist vom Auftraggeber zu garantieren, das der DJ, der/die Assistent/in, gegebenenfalls auch ein Techniker, unendgeldlich zu essen und zu trinken bekommen. Dies ist allgemein üblich, wobei mitgebrachte Gäste des DJ's nicht zu dieser Regelung zählen. Hier liegt es im Ermessen des Auftraggebers zu entscheiden.
  12. Ist der Veranstaltungsort mehr als 30km vom Wohnort des DJ's entfernt, ist (je nach Anforderung) für den DJ, die Assistenz und den Techniker eine Möglichkeit zu schaffen (Künstlergarderobe), dass sie sich nach dem Aufbau der Technik waschen und umziehen können.

6. Preise & Zahlungen

DJBonsai ermittelt die tatsächliche Höhe für Gage und Aufwendungen nach der Einsatzzeit vom beladen des Fahrzeugs am Lager Standort Neukölln in Berlin, über Anfahrt, Auf- und Abbau der Technik, Durchführung der Veranstaltung bis entladen des Fahrzeugs am Lager, nach eingesetzter Technik und ausgeführter Tätigkeiten. In den meisten Fällen werden abgerundet Pauschalpreise / Preispakete festgelegt. Zahlungen sind ohne Abzug und ausschließlich an den DJ direkt vorzunehmen.

Folgende Zahlungsarten werden akzeptiert:

  1. Barzahlung ( im übrigen die beste Art der Zahlung ) vor / während / am unmittelbaren Ende einer Veranstaltung. (Laut mündlicher Vereinbarung und / oder Rahmenvertrag)
  2. Nach Vereinbarung: Überweisung auf ein von DJBonsai im Rahmenvertrag genanntes Konto, unmittelbar nach Posteingang / E-Maileingang. Erfolgt innerhalb der gesetzten Zahlungsfrist kein Zahlungseingang, gilt der Rahmenvertrag als nicht zustande gekommen. Nach erfolgtem Zahlungseingang gilt der Rahmenvertrag für beide Vertragspartner als rechtsverbindlich. Erfolgt nach der Anzahlung / Festbuchung eine Absage, hat dies schriftlich zu erfolgen und Punkt 4 der AGB findet Anwendung.
    Sämtliche mündlich wie schriftlich genannte Preise verstehen sich als Endpreise und sind bindend.
  3. (Euro) Schecks, Kreditkarten oder ähnliches werden nicht akzeptiert !
  4. Preise von DJBonsai enthalten keine Steuern & Vermittlungsgebühren, sofern diese nicht schriftlich aufgeführt sind.
  5. Zahlungsverzug wird in jedem Fall angemahnt und gegebenenfalls zur Anzeige gebracht. Für die entstehenden Kosten kommt der säumige Auftraggeber selbst auf. Vereinbarte Sondertarife verlieren bei Zahlungsverzug ihre Gültigkeit. Dann werden als Forderung die allgemein in der Branche üblichen Preise fällig.

7. GEMA-Gebühren / Künstlersozialkasse

Alle anfallenden Gebühren für die GEMA werden vom Auftraggeber getragen und direkt an die GEMA abgeführt. Bei reinen Privatveranstaltungen entfällt in den meisten Fällen die GEMA-Gebühr. Ob Sie für Ihre Veranstaltung GEMA-Gebühren entrichten müssen erfahren Sie beim zuständigen Spielstättenvermieter / Gastronom. Bei der Entrichtung der GEMA-Gebühren ist unbedingt mit anzugeben, dass mit selbst bespielten Tonträgern gearbeitet wird. Wird dies vom Auftraggeber unterlassen, haftet dieser selbst für die entstehenden Nachforderungen der GEMA. Künstlersozialkasse und andere Beiträge sind von den Künstlern selbst zu entrichten, da wir mit Künstlern keine Verträge abschließen.

8. DJ-NOTDIENST

DJBonsai übernimmt keine Vertragsbedingungen aus von anderen Dienstleistern ( DJ's, Vermittlungsagenturen usw.) ausgehandelten und abgegebenen Verträgen die von unseren AGB und Rahmenverträgen stark abweichen. Auftragserteilung an DJBonsai bedeutet dass der Auftraggeber die AGB und Vereinbarungen mündlich wie schriftlich von DJBonsai anerkennt. Ausgehandelte - zu niedrige Gagen und Aufwandsvergütungen werden von DJBonsai nicht anerkannt. Am Telefon / Handy ausgehandelte Preise sind verbindlich.

9. Werbung

Werbung auf unseren Internetseiten ist grundsätzlich kostenpflichtig, da die Webseite djbonsai.com +djbonsai.net keine Werbeplattform für Mitbewerber ist.

Ausgenommen hiervon sind gegenseitige Verlinkungen, wenn darüber eine Kooperationsvereinbarung mündlich wie schriftlich getroffen wurde.

Sämtliche Texte und Bilder auf der Homepage unterliegen den allgemein geltenden Copyrightbestimmungen. Kopieren von Bildern und Texten, auch in Teilen, ist untersagt und wird bei Nichteinhaltung eine Anzeige mit strafrechtlicher Verfolgung nach sich ziehen.

Ohne eine ausdrückliche schriftliche Genehmigung von DJ Bonsai wird jedes kopieren von Texten und Bildern von unseren Webseiten als Copyrightverletzung angesehen und zur Anzeige gebracht.

10. Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise rechtsunwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen tritt rückwirkend eine inhaltlich möglichst gleiche Regelung, die dem Zweck der gewollten Regelung am nächsten kommt. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages einschließlich dieser Regelungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden oder sollte der Vertrag eine Regelungslücke enthalten, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen treten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht. Die Parteien verpflichten sich, unwirksame Bestimmungen durch neue Bestimmungen zu ersetzen, die der in den unwirksamen Bestimmungen enthaltenen Regelungen in rechtlich zulässiger Weise gerecht werden. Entsprechendes gilt für im Vertrag enthaltene Regelungslücken. Zur Behebung der Lücke verpflichten sich die Parteien auf eine Art und Weise hin zu wirken, die dem am nächsten kommt, was die Parteien nach dem Sinn und Zweck des Vertrages bestimmt hätten, wenn der Punkt von ihnen bedacht worden wäre.

11. Erfüllungsort und Gerichtsstand

  1. Auf alle Rechtsbeziehungen zwischen DJ Bonsai und seinem Auftraggeber findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung
  2. Als Erfüllungsort und Gerichtsstand wird, soweit rechtlich zulässig, Berlin vereinbart.